Sicher, es ist einfach herauszufinden, woher die eigenen Probleme kommen, wenn man sich seine Erziehung anschaut:

  • Dein Vater hat dich nie bedingungslos geliebt und jetzt hast du das Gefühl, dir Liebe immer hart erkämpfen zu müssen.
  • Deine Mutter hat dich immer bevormundet und verhätschelt, sodass du heute nicht mehr weißt, was du genau willst.
  • Deine Mutter hat dir früher zu viel Aufmerksamkeit gegeben und jetzt brauchst du die Aufmerksamkeit z. B. von deinem Partner.

Die Liste könnte endlos so weitergehen!

ABONNIEREN SIE UNSEREN NEWSLETTER
Als Dankeschön bekommst du meine 10 Positivity Power Tipps für Sofort-Energie im Alltag. Du erhältst monatlich Marie's Monthly News und erhältst Specials und Rabatte.
Ich mag keinen Spam. Deine Email Adresse wird nicht verkauft oder an Drittparteien weitergegeben.

Die Umstände in unserer Ursprungsfamilie haben zweifelslos Anteile an dem, wer wir heute sind. Aber wenn du ehrlich zu dir bist, sind deine Eltern und ihre Erziehung manchmal eine gemütliche Ausrede, genauso zu bleiben, wie du bist.

Du hast Überzeugungen, Ängste oder Vorstellungen übernommen, die nicht dir gehören, dich aber in deinem Alltag, deiner Paarbeziehung oder bei der Arbeit wirklich beeinträchtigen, weil sie tief in dir verankert sind. Und du willst sie loswerden, nehme ich an?

In manchen Fällen reicht die Bewusstmachung und in manchen Fällen sitzen schädliche Muster sehr tief. In diesem Fall würde ich dir raten, psychologische Beratung in Anspruch zu nehmen.

Kommen wir nun nochmal kurz zu der Beziehung zu deinen Eltern.

Vielleicht hast du ihnen schon das ein oder andere Mal vorgeworfen, was sie falsch gemacht haben. Und wie haben sie reagiert? Haben sie sich verteidigt? Gerechtfertigt? Entschuldigt? Oder kam der berühmte Satz „Warte ab, bis du Kinder hast…!“?

Wie auch immer. Nichts davon wird dazu führen, dass du deinen inneren Frieden findest. Der Frieden mit deinen Eltern beginnt in dir. Du kannst dich dafür entscheiden, dich gut zu fühlen, indem du

  1. Dankbar bist für alles, was sie dir gegeben haben!
  2. Die Vorwürfe loslässt für alles, was du meinst, nicht bekommen zu haben.
  3. Aufhörst, sie ändern zu wollen!
  4. Begreifst, dass Abnabelung dazu gehört! Deine Eltern wollen im Regelfall das Beste für dich, mit einer Einschränkung: das aus ihrer Sicht Beste für dich! Davon darfst du dich trennen, denn ihr Weg ist in den meisten Fällen nicht deiner…

Nochmal zu einem anderen Thema, falls du diesen inneren Antreiber hast: „Meine Eltern sollen stolz auf mich sein!“ Manche Menschen kämpfen sehr hart um die Anerkennung der Eltern, bewusst oder unbewusst.

Wenn du allerdings andere Werte als deine Eltern hast, wirst du vielleicht ewig um ihre Anerkennung kämpfen. Mach dir bewusst, was deine Werte sind, und bleib dir treu.

Jemand hat einmal zu mir gesagt: „Deine Eltern werden dich nicht verstehen können. Sie haben andere Werte als du, weil sie eine andere Geschichte haben als du!“, und das ist richtig.

Tipp: Suche dir Menschen, die deine Werte teilen, und hole dir Anerkennung dort! Man sagt nicht umsonst „Freunde sind selbstgewählte Familie!“

Viele Grüße,

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: